Das war die Digitale Energiewelt 2018

Kurzzusammenfassung (von Mirko Bruhn)

 

Tag 1: Blockchain


Session 1: Die Digitale Energiewelt: Vor welchen Herausforderungen stehen wir?
Wie schon im letzten Jahr begann auch die Digitale Energiewelt 2018 mit dem Blockchain-Tag. Nach einer kurzen Eröffnung und Begrüßung durch Tina Barroso warf Juliane Schulze vom Gastgeber Vattenfall einen kurzen Blick in die Zukunft der Energieversorger.
In den folgenden Vorträgen wurden Erfahrungen aus anderen Branchen und deren Relevanz für die Energiewirtschaft beleuchtet. Karl-Heinz Remmers zog eine positive Bilanz über das bisher Erreichte und wies auf die vor uns liegenden Herausforderungen der Digitalisierung hin.
Es wurden einige interessante Blockchain Ansätze vorgestellt um dann einen kritischen Blick auf den Energieverbrauch der Blockchain zu werfen.


Session 2: Digitalisierung und Rahmenbedingungen
Ein weiteres wichtiges Thema des ersten Tages war die Bedeutung der modernen Messeinrichtungen und intelligenten Meßsysteme für die Geschäftsmodelle der Blockchain. Es fehlte nicht an Kritik an dem aktuellen Roll-Out dieser Smart Meter, die auch sehr deutlich in der anschließenden Diskussionsrunde zu hören war.


Session 3: Geschäftsmodelle für die neue Energiewelt
Am Nachmittag stellten dann einige Firmen ihre innovativen Geschäftsmodelle vor, die alle auf disruptiven Techniken aus dem Biotop der neuen digitalen Welt basieren. Von AI betriebener prädiktiver Analyse über Big Data gestützte Wartung bis zu Blockchain-basierter Abrechnung war alles dabei.


Tag 2: ICO


Session 4: Finanzierung Online & Offline
Der zweite Tag der Digitalen Energiewelt 2018 war ganz den ICOs (Initial Coin Offerings) gewidmet.
Erste Vorträge führten in die Welt der ICOs ein. Der Ablauf einer Unternehmensfinanzierung auf Basis von Tokens wurde im Detail vorgestellt, genauso wie die Unterschiede zwischen Equity und Utility Token, sowie die Aufgaben der Plattformen.
Es zeigte sich, dass ICOs eine ernstzunehmende Alternative zu traditionellen Instrumenten der Unternehmensfinanzierung darstellen können. Allerdings sollten sich die emittierende Unternehmen über Begrenzungen und Kosten genauso im Klaren sein, wie der potentielle Anleger sich über die Risiken informieren muss.


Session 5: Kryptowährungen, Tokens, Jetons
Weitere Präsentationen stellten konkrete Beispiele für bereits bestehende oder geplante ICOs und Kryptowährungen im Energiebereich vor. Ihn allen war gemein, dass für die Initiatoren nicht der finanzielle Vorteil, sondern die Unterstützung der regenerativen Energien im Vordergrund standen.
Die anschließende Diskussionsrunde zeigte dann auch deutlich, dass potentielle Investoren sehr genau prüfen müssen, wem sie ihr Geld anvertrauen. Die diskutierten negativen Beispiele von ICOs reichten von Betrug und Scam über blauäugige Geschäftsmodelle mit riesigen Lücken bis zu naiven Ideen. In der Vergangenheit hat die fehlende Regulierung ICOs so Manches ermöglicht, was für ein IPO undenkbar gewesen wäre.


Session 6: Crowdfunding
Der Tag endete mit einem versöhnlichen und positiven Blick auf das Thema Crowdfunding, ICOs und Bürgerbeteiligung. Es wurden viele positive Beispiele aus dem Energiebereich und die großen Möglichkeiten, die sich aus diesen Instrumenten ergeben, aufgezeigt. Viele Projekte konnten umgesetzt werden, die ohne diese Instrumente gescheitert wären.
Abschließend muss man erkennen, dass die Bandbreite der ICOs riesig ist, genauso wie leider auch die Bandbreite der Absichten der Emittenten. Ein potentieller Investor muss sehr genau prüfen und sich das Team, das Konzept und die Roadmap sehr genau anschauen. Tut er das nicht, ist das Risiko einer Bruchlandung groß, und keine Regulierung wird ihn davor schützen.

Referent Kshitij Kumar, Zalando

Diskussionsrunde: Udo Sieverding, Fabian Zuber, Fabian Reetz

Referent Elmar Burgard, ifesca

Business Speed-Dating

Aussteller Present4D

Energy Start-Up Networking

Rückfragen an die Start-ups

Diskussion beim Start-Up-Networking

Gewinner des Start-Up-Networking: Christian Brase, VILISTO GmbH

Referentin Sebnem Rusitschka, freeelio

Moderatorin Tina Barroso

Abschlusssitzung